Figuren aus Marios Welt

Marios Freunde

Mario

mario
mario

Mario ist der Held und das Maskottchen von Nintendo. Während man ihn in Donkey Kong noch als Zimmermann durch das Gerüst einer Baustelle springen und rennen sah, arbeitet er in Mario Bros. (1983) als Klempner im unterirdischem Kanalsystem der Stadt New York. Den Namen Mario trug er erst seit 1982 in Donkey Kong Jr. Davor kannte man ihn unter den Namen Jumpman.

Der kleine pummelige Mario ist bekannt für sein außergewöhnliches, niedliches Aussehen. Seine braune Haare trägt er ganz kurz. Weitere äußerliche Merkmale sind sein brauner Schnauzbart und seine große Knollennase. Nach und nach etabliert sich die Farbe seiner Kleidung. Das Maskottchen Mario sieht man heute in blauer Latzhose, die im Kontrast zu seinem roten Hemd und roter Mütze stehen. Auf der Mütze ist großes M für Mario abgebildet. Mit Feuerblume ändert sich die Farbe seiner Latzhose (meistens rot) und die Mütze wird weiß. Mario ist sehr temperamentvoll und wird schnell wüten.

Mario erscheint zum ersten Mal 1981 in Donkey Kong (NES), wo er seine Freundin Pauline vor Konkey Kong retten musste. Danach folgen viele große Auftritte wie zum Beispiel in Super Mario Bros. (NES), Super Mario Bros 3 (NES), Super Mario World (SNES), Super Mario Land (GB), Super Mario 64 (N64), Super Mario Galaxy (Wii), New Super Mario Bros (NDS), Super Mario 3D Land (3DS), New Super Mario Bros. U (Wii U) sowie in Mario Karts und Mario Partys. Auf www.mariospiele.eu haben wir die Simulation des alle Mario Spiele.

Im Gegensatz zu seinen anfänglichen Auftritten, bei denen noch sehr wenige Charaktere vorkommen und Mario deshalb die Lieblingsfigur unter den Spielern war, ändert sich die Vorlieben der Spieler im Laufe der Zeit. Kritiker finden ihn langweiliger als andere Figuren, da er keine richtige Schwäche zeigt und auch keine ausgeprägte Charakterzüge hat. Mario ist ein Durchschnittstyp in allen Bereichen. Dennoch ist und bleibt er das bekannteste Gesicht und die beliebteste Spielfigur unter den Videospielen.

Luigi

luigi
luigi

Luigi ist der jüngere Bruder von Mario und von Beruf her ebenfalls Klempner. Im Gegensatz zu Mario ist Luigi eher schüchtern, tollpatschig und erschreckt sich sehr leicht bei jeder Kleinigkeit. Am liebsten geht er jeder Konfrontation aus dem Weg, nur um seine Ruhe zu haben. Außerdem kommt es manchmal so vor, als ob er ein bisschen eifersüchtig auf Marios Ruhm und Heldentat ist, ohne dass er dadurch unsympathisch wirkt.

Luigi ist etwas größer und schlanker als Mario. Sein Outfit unterscheidet sich nur durch die Farbe von dem des Marios: blauer Latzhose, grüne Mütze mit einem großem L darauf, grünes Hemd und braune Schuhe. Auch Luigi hat eine sehr große Knollennase und einen dicken Schnauzbart.

Dadurch, dass Luigi größer und dünner ist als Mario, kann er auch höher und weiter springen. Sein feiert er 1983 in Mario Bros. (NES), wo er als rechter Hand Mario dabei hilft, böse Kreaturen im New Yorker Kanalsystem zu bekämpfen. In Mario Bros. war er nur durch die Farbe seiner Kleidung von Mario unterscheidbar. Erst bei seinen späteren Auftritte erhält er sein eigenes Aussehen und individuelle Charakterzüge. In den Mario & Luigi-Rollenspielen kommt sein Charakter auf witziger Weise erst zum Ausdruck.

Seine großen Auftritte erhält er schließlich erst in Luigi´s Mansion (GC), Luigi´s Mansion 2 (3DS) und New Super Luigi (Wi U).

Prinzessin Peach Toadstool

Prinzessin Peach Toadstool
Prinzessin Peach Toadstool

Prinzessin Peach Toadstool regiert als Monarchin im Pilzwunderland (Mushroom Kingdom) und ist bei ihrem Volk sehr beliebt. Sie ist freundlich und hilfsbereit. Als ihr Volk damals von Bowser und seine Untertanen in Blöcke, Steine und Pflanzen verwandelt wurden, war sie die einzige Person, die diesen Zauber brechen konnte.

Ihren ersten Auftritt erhielt Peach 1983 in Super Mario Bros. (NES), wo ihre Rolle darauf beschränkt war, um Hilfe zu schreien und darauf zu warten bis Mario sie rettete. Bei den meisten Mario Spielen bleibt sie passiv und ist auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen. Eine Ausnahme bildet Super Princess Peach (NDS): hier bestreitet sie selbst die Levels, um ihre Freunde zu befreien. Als spielbare Figur in Mario Bros. 2 kann Sie für eine kurze Zeit mit ihrem Schirm oder ihrem Kleid in der Luft schweben.

Peach ist, wie es sich für eine Prinzessin gehört, sehr anmutig und bewahrt auch in den kompliziertesten Situationen die Ruhe.. Man erkennt sie sehr leicht an ihren langen blonden Haaren, das weite rosa Kleid und weißen Spitzenhandschuhe. Auf ihrem Kopf trägt sie typisch für eine Prinzessin eine goldene Krone. In Mario Sportspielen sieht man Peach allerdings in Sportklamotten mit zusammengebunden Haaren.

Peach wurde von allen bislang immer Toadstool genannt. Erst in Super Mario 64 hat sich der Name Peach durchgesetzt, welcher auch viel besser zu ihrem Erscheinungsbild passt.

Es gibt Spekulationen darüber, dass sie und Mario Gefühle füreinander hegen. Bekannt ist aber, dass die beiden befreundet sind und privat sehr viel Zeit miteinander verbringen. Als Mario jüngeres Ich erschien, wurde gemunkelt, dass das vielleicht der Sohn von Peach und Mario sein könnte. Trotz aller Andeutungen wurde von Nintendo nie bestätigt, dass Peach und Mario ein Liebespaar ist.

Daisy

Daisy
Daisy

Daisy ist Peaches Cousine und beste Freundin. Man sieht sie zum ersten Mal 1989 in Super Mario Land (Game Boy). Damals wurde sie von einem Weltraumungeheuer-Tatanga entführt und ebenfalls wie Peach von Mario befreit. Dies war auch ihr einziger Auftritt in den Jump´n´Run-Reihe.

Nichtsdestotrotz wird sie bis heute öfter mit Luigi zusammengesehen und nicht wie vermutet mit Mario. Es lange Zeit unklar, ob es zwischen Luigi und Daisy mehr als nur freundschaftliche Gefühle gibt. In Mario Kart Wii schließlich wurde die romantischen Gefühle durch eine Statue bestätigt, die Luigi und Daisy als tanzendes Paar darstellt.

Daisy herrscht als Prinzessin über das Swammer-Land, eine Region des Pilzwunderlandes, das auch unter den Namen Sarasa-Land bekannt ist. Anfangs unterscheidet sich Daisy von Peach nur durch die Farbe ihres Kleides und ihrer Haare. Wie Luigi erhielt sie später ein eigenes Aussehen mit eigener Charakterzüge.

Ihre mittellangen hellbraunen Haare trägt sie offen über die Schulter. Im Gegensatz zu Peach ist die ebenfalls blauäugige Daisy sehr sportlich und in fast alle Mario Sport- und Partyspiele dabei. Sie wird als eine fröhliche und energiegeladene Person dargestellt, die weniger damenhaft und zerbrechlich ist.

In ihrem Palast trägt sie ein langes dunkelgelbes Kleid mit orangefarbenem Saum. Für ihre sportlichen Aktivitäten wechselt sie in ihren kurzen Sportsachen, wobei die Farbe dunkelgelb und orange wieder an ihr zu finden ist. Ihr Markenzeichen ist das Gänseblümchen, das sie als Brosche sowohl auf der Brust, als auch auf ihrer Krone trägt. Auch in ihren Ohrringen findet man dieses Symbol wieder.

Yoshi

Yoshi
Yoshi

Yoshis sind Dinosaurier, die in verschiedene Farben vorkommen kann. Die meisten von ihnen leben in Yoshis Island, einige findet man aber auch im Pilzwunderland und in den Nachbargegenden. Der grüne Yoshi ist aber der bekannteste unter ihnen und zählt seit Super Mario World neben ¬¬¬Mario zu den beliebtesten Charaktere der Super Mario Spiele. Seine anfangs nur untergeordnete Rolle wurde in den Folgespielen zu einer Hauptrolle ausgebaut, wie etwa in Super Mario World 2: Yoshi´s Island.x
Yoshis haben eine klebrige Zunge, mit der sie ihre Gegner fangen und runterschlucken können. Diese verwandeln sich dann in Yoshi-Eier, die die Yoshis als Wurfgeschuss verwendet. In neueren Spielen können sie außerdem noch mit den Beinen stampfen, um den Gegner außer Gefecht zu setzten oder einen Flatterflug durchführen.

Der grüne Dinosaurier, dessen Namen ebenfalls Yoshi ist, ist ein hilfsbereiter, leicht verspielter Dinosaurier, der leicht irritiert wirkt, wenn ihn ein Gegner berührt. Er kann fast alles gefahrlos essen und scheint niemals satt zu werden.

In seinen früheren Abenteuern hat er Baby Mario und Baby Luigi vor den damals ebenfalls noch ein Baby gewesener Bowser, Kamek und der Koopa-Truppe (Untertannen von Bowser) gerettet. Damals lagen Mario und Luigi bereits im Bündeln und sollten von einem Storch zu ihren Eltern gebracht werden.

Der Maggierkoopa Kamek hat in seiner Zauberkugel vorausgesehen, dass die beiden Jungen später nur Unheil über das Koopakönigreich bringen werden und versucht deshalb die beiden Jungen dem Storch zu entreißen. Beim Zusammenstoß bekam Kamek aber nur den Bündel mit Luigi zu fassen und der Bündel mit Mario darin, fiel geradewegs auf dem Rücken von Yoshi mitten im Yoshi´s Island.

Da Yoshi bemerkt, dass tief im Inneren der kleine Mario spürt, wo sich sein jüngerer Bruder befindet, macht er sich mit Baby Mario auf dem Rücken auf die Suche nach Luigi.

Viele Jahre später wurde er in Super Mario World wieder ein treuer Begleiter an der Seite von Mario, um diesen bei der Befreiung der Prinzessin zu helfen.

Toads

Toads
Toads

Toads sind pilzartige Geschöpfe mit roten Punkten, die hauptsächlich im Pilzwunderland beheimatet sind. Einige von ihnen leben im Schloss von Prinzessin Peach und fungieren als Helfer und Berater an ihrer Seite.
Toad heißt auf Deutsch übersetzt „Kröte“. Diesen Namen erhielten die Toads, weil sie eine unheimlich krächzende Stimme haben, als hätten sie „eine Kröte im Hals“. Nach ihren ersten Auftritt in Super Mario Bros. eroberten sie schnell die Herzen der Spieler, sodass sie in Super Mario Bros. 2 als spielbare Figuren zu Hauptcharaktere ausgebaut wurden. Im Laufe der Jahre erscheinen immer mehr Toads mit unterschiedlichem Aussehen, die sowohl Haupt-, als auch Nebenrolle in den Mario Spielen erhielten.

Toads sind sehr hilfsbereite Kreaturen, die Mario Hinweise geben oder ihm Power Ups zur Verfügung stellen.

Der kleine rote Toad gehört der gleichnamigen Spezies an und ist ein sehr enger Vertrauter der Prinzessin. Ihm wird nachgesagt, dass er in Toadette verliebt sei. In Mario Bros. 2 ist Toad zum ersten Mal als Figur spielbar. Er ist zwar der langsamste Springer, dafür aber der schnellste Werfer, wenn ihm ein Gegenstand begegnet.

Rosalina

Rosalina
Rosalina

Rosalina ist eine relativ neue Charaktere. Bekannt ist sie vor allem durch ihre Erscheinung in Super Mario Galaxy (Wii) und Mario Kart Wii. Als Wächterin und Adoptivmutter der Sternenkinder reist sie durch das Weltall und kann nur alle 100 Jahre die Erde besuchen, da nur dann der Komet, auf dem die Sternenwarte sitzt, nah genug an der Erde herankommt. In Super Mario Galaxy ist es gerade soweit und im Pilzkönigreich wird zu Ehren des Kometen seit 100 Jahren wieder ein Sternenstaubfest gefeiert. Die Sternwarte taucht hier auch zum ersten Mal auf.

Die Sternwarte, die auch als das Sternenschiff bekannt ist, ist ein Ort im Weltall, von wo aus Rosaline über das Universum und über die Lumas wacht. Sie wurde von Rosalina und der Luma selbst gebaut und kann nur durch die magische Kraft von Rosalina und mithilfe der Antriebskraft der großen Sternen durch das Weltall gesteuert werden.

Die großen Sternen, die der Sternwarte Energie geben, wurde aber von Bowser und seinem Sohn gestohlen. Deshalb ist es nicht möglich, sie zum Zentrum des Universums zu steuern. Je mehr Powersterne befreit werden, desto mehr Galaxien kann Mario betreten.

In Super Mario Galaxy hilft Rosalina Mario die Prinzessin zu suchen, indem sie ihm ihr Sternkind Baby Luma als Helfer zur Verfügung stellt. Im Gegenzug dazu bittet sie ihn die großen Sterne zu befreien, damit sie wieder ins Weltall fliegen kann.

Seit dem Tod ihrer Mutter fühlt sich Rosalina sehr einsam und wird im Allgemeinen eher traurig dargestellt. Sie ließ in der Bibliothek den Lumas so eine Art Gutenachtgeschichte vor, welches von einem Mädchen handelt, dem einige traurige Schicksalsschläge widerfuhren. Bald wird klar, dass das Mädchen Rosalina selbst ist. Die emotionale Geschichte bildet einen Kontrast zur ansonsten bunten Atmosphäre im Spiel.

Rosalina trägt im Spiel meistens ein türkises bodenlanges Kleid. Sie hat blonde mittellange Haare, blaue Augen und eine Krone auf dem Kopf. Ihren Scheitel trägt sie seitlich, wobei ihr Pony so lang ist, das er fast die Hälfte ihres Gesichts verdeckt. In der rechten Hand hält sie meistens einen Sternenzepter. Der schwarze Luma, Polari, ist ihr ständiger Begleiter und unterstützt sie als ältester Stern bei ihrer Aufgabe als Wächter.

Lumas

Lumas
Lumas

Luma sind Sternewesen und werden von vielen als die Sternenkinder von Rosaline genannt. Sie wohnen mit Rosaline auf der Sternwarte bis sie zu richtigen Sterne, Planeten oder Galaxien werden.

Die einfachen Lumas tauchen bisher in Super Mario Galaxy, Super Mario Galaxy 2, Mario Tennis Open und Super Mario Smash Bros. 4 auf. In Super Mario Galaxy tauchen sie über das Ganze Spiel verteilt immer wieder auf. Die meisten schweben in der Sternenwarte und geben nützliche Tipps oder sagen einem, wo man sich gerade befindet.

Schwarzer Luma Polarie
Polarie ist der einzige schwarze Luma und zugleich der älteste Luma, der auf der Sternenwarte lebt. Er ist Rosalinas engster Vertrauter und ihr Leibwächter.

Baby Luma

Baby Luma
Baby Luma

Baby Luma ist ein freundliches Sternenwesen, das schon im frühen Kindesalter von seiner Mutter getrennt und von Rosaline aufgenommen wurde. Baby Luma wurde Mario von Rosalina als Helfer mitgegeben, die ihm helfen soll, Prinzessin Peach Toadstool zu befreien. Obwohl er noch nicht ausgewachsen ist, verwandelt er sich später in ein Kometenobservatorium, um für Rosalina und die anderen Lumas ein neues zu Hause zu bieten: Allerdings wurde er später wiedergeboren und von Rosalina aufgezogen bis er ein ausgewachsener Luma wurde.

Lubba
Sie ist ein großer, weiblicher Luma, die ihren ersten Auftritt in Super Mario Galaxy 2 hat. Als ihr Schiff von Bowsers Untertanen bombadiert wurde, waren alle Lumas in verschiedene Galaxien geflohen. Im Bestreben Bowser dafür büsen zu lassen, beschloss sie für Mario einen eigenen Schiff zu bauen, den Sternenschiff Mario. Lubba macht mit Mario einen Deal, dass sie die Prinzessin für ihn retten wird, während er sich darauf konzetrieren muss möglichst alle Sterne zu sammeln. Im Spiel wird sie als ein leicht sarkastisches Wesen dargestellt, das aber durchaus auch Komplimente zum richtigen Zeitpunkt machen kann.

Pinke Lumas
Pinke Luma findet man immer dort, wo zuvor ein Sternenring war, der zu einer Gourmet Stern-Galaxy oder einem Planten führte.

Gelbe Lumas
Gelbe Lumas besitzen die Fähigkeit sich in kleine Sternenringe zu verwandeln, die einen von Planet zu Planet bringen. Sternenringe gibt es in zwei Größen:

1. Der kleine Sternenring: er ist golden und besteht aus nur einem Sternenring. Mit dem kleinen Sternenring kann Mario sich auf einem Planeten fortbewegen. Einfache gelbe Lumas können sich in kleine Sternenringe verwandeln.

2. Der große Sternenring: er kann eine goldene, eine rosa oder grüne Farbe annehmen und bestehen aus zwei Sternenringen. Mithilfen von großen Sternenringen kann man sich zwischen den Planeten oder Galaxien bewegen. In großen Sternenringe können sich nur Power-Lumas verwandeln.

Grüne Lumas
Es gibt nur wenige grüne Luma. Auf der Sternwart selbst befinden sich 3 grüne, die ein Sternenring aktivieren muss, um zu einem 3-teiligen Miniplaneten zu gelangen, wo 4 weitere grüne Sterne einem dem Weg weisen. Von den Miniplaneten aus kann man erst die 3 Challenge-Galaxien betreten.

Roter Luma

Roter Luma
Roter Luma

In Super Mario Galaxy taucht ein einziger roter Luma auf, der den Roten Stern freigeben kann. Mithilfe des roten Sterns kann man sich für eine bestimmte Zeit in Flug-Mario verwandeln und so durch die Luft schweben. In Super Mario Galaxy 2 taucht ebenfalls ein roter Luma auf, der aber kein roter Stern besitzt. Links auf dem Bild ist ein Roter Stern abgebildet.
Lilane Schabernack-Lumas
Man kann die Schabernack-Lumas auf der Sternwarte sehen, wenn Schabernack-Kometen auftauchen. Gegen 30 Sternenteile, können diese Lumas Mario in eine andere Galaxie schicken. Schabernack-Lumas ähneln vom Aussehen her sehr den Gourmet-Lumas, allerdings sind sie lila und nicht pastellrosa.
Sternenteile Schabernack-Lumas

Orangene Lumas
Diese Lumas sind meistens Assistent-Lumas, die von einem zweiten Spieler gesteuert werden. Sie können aktiv Mario dabei helfen Münzen- und Sternteile zu sammeln. Durch Sternendrehung können sie den Gegner attackieren und besiegen oder Sternenteile erschaffen.

Giga Lumas
Giga Lumas sind gelbe Riesenlumas, die zehnmal so groß sind, wie die normalen gelben Lumas. Bis auf die Größe sehen sie identisch aus wie die normalen gelben Lumas. Sie kommen in Gigagumba-Galaxie in Super Mario Galaxy 2 vor. Wie der Name schon sagt, ist alles auf dieser Galaxie sehr riesig.

Gourmet-Lumas

In Super Mario Galaxy tauchen zum ersten mal Gourmet-Lumas auf, die eine Unterart der Lumas bilden und sich durch Fütterung von Sternenteile in neue Planeten verwandeln können. Der Preis dafür ist unterschiedlich: der niedrigste Preis für einen Gourmet-Luma ist 20 Sternenteile, der höchste 1600.

Eine besonderheit bilden die Gourmet-Lumas auf der Sternwarte. Wenn man diese Lumas füttert, entstehen nicht neue Planeten, sondern neue Galaxien, die aber nur einen Power Stern beinhalten.

In Super Mario Galaxy 2 gibt es noch die Münz-Gourmet-Lumas, die nicht mit Sternenteile, sondern mit Münzen gefüttert werden wollen.

Lumale
Lumale

Lumalee gehört ebenfalls zu den Spezies der Gourmet-Lumas, allerdings ist er blau und nicht pastellrosa wie die meisten Gourmet-Lumas. Er ist der Besitzer des Gourmet-Ladens, in dem Mario einen 1-Up-Pilz oder einen Max. Kraft-Pilz für 30 Sternenteile erhalten kaufen kann. Nach dem Füttern verwandelt sich Lumalee in dan gewünschten Artikel.

Marios Feinde

Bowser Koopa

Bowser Koopa
Bowser Koopa

Bowser ist eine Monsterschildkröte, der als König im Koopakönigreich herrscht. Seine Untertanen werden als die Koopas bezeichnet. Er hat es sich zur Mission seines Lebens gemacht, Prinzessin Peach zu entführen, ihr Reich einzunehmen und Mario zu vernichten. In vielen Spielen ist er daher der Endgegner von Mario.

Bowser ist hinterlistig, böse und erfreut sich an Leid anderer Wesen. Um sein Ziel zu erreichen, schreckt er vor keine Möglichkeiten zurück, seine fiesen Pläne durchzusetzen. Sein roter Haarschopf, die starken herausragenden Hörner, die großen spitzen Krallen, der stachelige Panzer und die zwei Stahlbänder an den Armen verleihen ihm ein aggressives und unheimliches Aussehen.

Er hat 8 Kinder, wobei Bowser Junior sein Lieblingssohn ist, da diese ihm treu ergeben ist und öfters dabei hilft, sein böses Vorhaben zu vollenden.

Der Kampf gegen Bowser ist immer unterschiedlich, da er in jedem Spiel wieder andere Fähigkeiten besitzt und andere Kampftechniken einsetzt. Zu seinen Fähigkeiten zählt unter anderem die Gabe, Klonen von sich zu schaffen und sie in verschieden Schlössern verteilt zu setzen. Diese Taktik soll Mario verwirren und ihm Schwierigkeiten bei der Suche nach dem wahren Schloss mit dem echten Koopakönig bereiten. Bowser ist sehr stark und kann Felsbrocken mühelos zertrümmern und Feuer spucken.

Normalerweise ist Mario sein Erzfeind, in gewissen Situationen ist er aber auch bereitwillig mir Mario zu kooperieren.

Bowser Junior

Bowser Junior
Bowser Junior

Bowser Junior (kurz: Bowser Jr) ist das jüngste von acht Kindern und Bowsers Lieblingssohn. Obwohl er der Jüngste ist, wird er nächster Thronfolger sein. Genau wie sein Vater, ist er davon besessen, Mario zu vernichten und die beiden Königsreiche Pilzwunderland und Koopakönigreich zu vereinen.

Wario

Wario verkörpert das böse Ich von Mario. Das japanische Adjektiv „warui“ bedeutet übersetzt „böse“ und wird mit den Namen Mario zusammengesetzt zu Wario. Dieses Wortspiel soll auf einen bösen Mario anspielen.

Der Vetter von Mario gehört zu den Bösen. Aufgrund seiner massiven Körpermasse kann er nicht so hoch springen, was aber nicht weiter schlimm ist, da Wario ziemlich stark ist und seine Feinde mit seinen Fäusten mühelos besiegen kann. Trotz seiner Stärke ist er ein Feigling und versteckt sich, wenn es irgendwie geht. Er gehört zu den wenigen Charaktere, dessen Outfit je nach Spiel verschieden ausfällt.

Wario
Wario

In Super Mario Land 2 trat er als Bösewicht auf und eroberte Marios Schloss, der aber von Mario zurück erobert wurde. In späteren Spielen, in denen er die Hauptrolle einnimmt, wird er immer wieder von seiner Liebe zu Gold, Juwelen, Edelsteine und anderen Wertsachen getrieben. Deshalb begibt er sich öfters auf die Schatzsuche, um seinen Reichtum zu vergrößern. Alles was er tut, geschieht aus Eigennutz und Eigenliebe. Manchmal tut er unbewusst gute Dinge, ohne es zu merken.

Der Höhepunkt seiner Karriere ist sicherlich in Wario Land-Serie (Gameboy). Daneben hat er noch viele Auftritte als Protagonist wie z.B. in Wario World (Gamboy) oder in den Wario Ware Serien.

Nintendo hat mal geschrieben, dass Wario Marios Kindheitsfreund sei. Diese Freundschaft ist aber in Brüche gegangen, als Wario immer neidischer auf Marios Erfolge ist und diesen irgendwann als Rivalen sieht.

In anderen Magazinen von Nintendo wird Wario wiederum als Cousin von Mario bezeichnet. Es gibt bis jetzt keine eindeutige Erklärung über die Beziehung von Mario und Wario, das von Nintendo bestätigt wurde.

Waluigi

Waluigi
Waluigi

Waluigi ist Warios Freund und verkörpert das böse Ebenbild von Luigi. Im Vergleich zu Wario hat er weniger Auftritte und erscheint bisher nur in Sport-, Party-, und Kartenspiele. Dank seiner langen Beine ist er ein sehr schneller Läufer und Springer. Trotzdem ist er schwächer als Luigi und kann Luigi nicht das Wasser reichen.

Wie auch schon beim Namen Wario wird bei Waluigi vor dem Namen Luigi noch „warui“ davor gesetzt, das übersetzt „böse“ bedeutet. Waluigi kann mit „bösem Luigi“ übersetzt werden. Wie Luigi, ist Waluigi ebenfalls groß und dünn. Im Gegensatz zu Bowser ist er aber eher harmlos. Man könnte sagen, dass er ein fieser Zeitgenosse ist, der sich Spaß daran hat, andere zu ärgern. Anders als Wario ist er weniger materialistisch, sondern es geht im meistens schlichtweg darum, besser als andere zu sein.

Sowie Wario auf Mario eifersüchtig ist, ist auch Waluigi über die Erfolge von Luigi neidisch und steht deshalb zur Rivalität mit Luigi. In der offiziellen Anleitung von Mario Party 4 wurde außerdem bestätigt, dass Waluigi in Daisy verliebt ist. Die Rivalität wird dadurch nur umso größer.

Waluigi ist sehr gerissen, freut sich über die Niederlage anderer und bejubelt sich selbst, wenn er gewonnen hat. Dabei führt er seine typischen Siegestänze auf. Waluigi ist ein sehr schlechter Verlierer, denn er ärgert sich nicht nur, wenn ihm was nicht gelingt, sondern auch, wenn seine Gegner Punkte machen.

Donkey Kong

Donkey Kong
Donkey Kong

Donkey Kong ist schon allein wegen des Acarde-Spiels Donkey Kong im Jahre 1981 einer der bekanntesten Videospielfiguren, die im Laufe der Zeit in sehr umfangreichen Spielreihen aufgetaucht ist. Er war ursprünglich ein Haustier von Mario (damals noch Jumpman), der sich nicht einem durchschnittlichen Mensch unterordnen wollte. Deshalb ist er ausgebrochen und hat aus Bosheit Marios Freundin Pauline entführt hat.

Während er anfangs noch zu den Bösen gehörte, änderte sich seine Rolle in Donkey Kong Jr. (NES): Donkey Kong wurde hier zum Opfer und von Mario eingesperrt. Sein Sohn Donkey Kong Junior musste ihn schließlich aus der Gefangenschaft befreien. Ab da trennten sich die Wege von Mario und Donkey Kong und Donkey Kong erhält eine unabhängige Spielserie.

Er kehrte in seine Heimat Kongo-Bongo zurück, von wo aus er den bösen König K. Rool daran hindert die Affeninsel zu beherrschen. Donkey Kong entwickelt sich immer mehr zu einem fröhlichen, sympathischen Affen, der sich durch seine rote Krawatte von den anderen Affen abhebt und für sein Leben gern Bananen isst. Auch wenn er manchmal etwas tollpatschig ist, scheut er sich nicht davor gemeinsam mit seinem besten Freund Diddy Kong alles daran zu setzen, die Insel vor Feinde zu verteidigen. Manchmal schaffen sie es nicht allein, sodass sein Vater Cranky Kong und Funky Kong zur Hilfe kommen müssen.

Seine wichtigsten Auftritte hat der Affe in „Donkey Kong Country (SNES), Donky Kong Land (GB), Donkey Kong 64 (N64) und in diversen Spin-Offs wie Donkey Konga (GC). In den Mario Spielen sieht man ihn leider nur selten.